Duell der Meister um das Viertelfinale

Feb 14, 2023

Dem Volleyballtempel steht der nächste große Europacupabend bevor: Am Mittwoch (15. Feb um 19.30 Uhr) empfangen die Berlin Recycling Volleys den türkischen Meister Ziraat Bank Ankara zum Entscheidungsspiel um den Viertelfinaleinzug in der CEV Champions League. Der Sieger darf sich nicht nur über den prestigeträchtigen Schritt in die Runde der besten acht Klubs des Kontinents, sondern auch auf ein Duell mit der aktuell besten Mannschaft der Welt, Sir Sicoma Monini Perugia aus Italien, freuen.

Eigentlich befanden sich die BR Volleys auf dem besten Weg, das wichtige Match in der Königsklasse in Bestform anzugehen. Eigentlich, denn die Generalprobe ist den Berlinern mit einer 0:3-Niederlage am Wochenende in Lüneburg krachend misslungen. „Weil wir offensichtlich schon am Samstag mit dem Kopf bei der Partie gegen Ankara waren, sollten wir mental gut vorbereitet sein“, resümiert Geschäftsführer Kaweh Niroomand ein wenig süffisant, um anschließend klare Worte zu finden: „Wir waren unkonzentriert und flattrig. Das nutzt eine starke Mannschaft wie Lüneburg vor diesem euphorischen Publikum kompromisslos aus. Dem Gegner gelang alles und wir haben keinen Weg zurück gefunden. Für das Match gegen Ankara müssen wir unser Niveau wieder deutlich anheben. Unsere Spielweise hängt maßgeblich vom Aufschlag ab. Kommt der, können wir es in meinen Augen mit nahezu jedem Gegner aufnehmen.“

Angesichts der bisher gezeigten Leistungen in der CEV Champions League könnte sich am Mittwoch ein Duell auf Augenhöhe entwickeln, allerdings hat der türkische Meister personell zuletzt mächtig nachgelegt. Osmany Juantorena, dreimaliger Sieger des Wettbewerbs und im letzten Jahrzehnt einer der weltbesten Außenangreifer, wurde aus China nachverpflichtet. Für Niroomand ändert das die Vorzeichen ein Stück weit: „Diese Mannschaft verfügt über große Qualität. Mit ter Maat haben die Türken einen Topangreifer und in Eksi einen erfahrenen Zuspieler. Durch die Verpflichtung von Juantorena ist Ziraat jetzt vielleicht sogar noch stärker als der Stadtrivale Halkbank.“ Gegen den erwischten die Berliner in der Gruppenphase zweimal keinen guten Tag und unterlagen 1:3 und 0:3. Dafür gab es in den weiteren Partien vier Erfolge gegen Hebar Pazardzhik und Aluron CMC Warta Zawiercie.

Auch Ziraat Bank Ankara musste in seiner Gruppe bis zum letzten Spieltag kämpfen, um die Playoff-Runde zu erreichen. Hinter der “Übermannschaft“ aus Perugia ging es von Anfang an nur um Platz zwei und im Rennen um diesen musste man sich zum Auftakt bei den SWD powervolleys Düren 1:3 geschlagen geben. Ein Heimsieg gegen die Rheinländer und zwei Tiebreak-Erfolge gegen ACH Volley Ljubljana bedeuteten jedoch das Weiterkommen für ter Maat & Co. Der Niederländer, der in der Saison 2016/17 mit den BR Volleys in das Final Four der Champions League einzog, erzielte dabei in den sechs Spielen exakt genauso viele Punkte wie sein Berliner Pendant Marek Sotola (125). Beide zählen damit zu den absoluten Topscorern der Königsklasse.

Aufgrund der tragischen Erdbeben-Katastrophe in der Türkei, für die es im Volleyballtempel am Mittwoch eine Schweigeminute und einen Spendenaufruf geben wird, bestritt Ankara zuletzt kein Pflichtspiel. Alle Sportveranstaltungen wurden durch die Regierung abgesagt, weshalb das Hinspiel nicht stattfinden konnte. Der Heimvorteil, den die Berliner ohnehin im Rückspiel gehabt hätten und der nun auch in diesem “Golden Match“ aufseiten der BR Volleys liegt, kann ein ausschlaggebender Faktor werden. „Es ist für uns die Möglichkeit, ein starkes Zeichen zu setzen, wie gut der deutsche Männervolleyball im internationalen Vergleich ist. Lüneburg hat im CEV Cup europäisch begeistert, Friedrichshafen ist auf dem besten Weg ins Champions League Viertelfinale und auch wir haben uns eine gute Ausgangsposition erarbeitet. Jetzt wollen wir dieses große Saisonziel erreichen und dazu brauchen wir unser Publikum“, sagt Kaweh Niroomand. Im Unterrang der Max-Schmeling-Halle gibt es nur noch wenige freie Plätze, weshalb für diesen Europacupabend erneut der Oberrang geöffnet wird.

Newsletter Anmeldung