Mit Feinabstimmung nach Lüneburg

Feb 10, 2023

Auf dem Weg in Richtung Playoffs 2023 steht den BR Volleys als nächstes die schwierige Aufgabe bei der SVG Lüneburg bevor. Die Partie am Samstagabend (11. Feb um 20.00 Uhr) in der LKH Arena verspricht angesichts der bisherigen Duelle beider Mannschaften sowohl Spannung als auch beste Unterhaltung. Übertragen wird das Match auf www.twitch.tv/spontent_one.

Mit elf Punkten führen die BR Volleys, gefolgt von Friedrichshafen (9), nach dem ersten Spieltag die Tabelle der Zwischenrunde an. Lüneburg (4) und Düren (2) müssen sich an diesem Wochenende also bereits mächtig strecken, um den Kontakt zum Spitzenduo nicht zu verlieren. Andererseits können der Meister und der Pokalsieger, der ein Heimspiel am Bodensee hat, ihren Vorsprung auf die beiden Konkurrenten erweitern. Coach Cedric Enard hat genau das im Sinn: „Für uns ist es eine Chance, den Abstand zu Platz drei und vier zu vergrößern. Wir sind mit dem Ziel in die Zwischenrunde gegangen, unsere in 16 Hauptrundenspielen hart erarbeitete Spitzenposition zu verteidigen. Dafür werden wir auch in Lüneburg alles geben.“

Zuletzt zeigten die BR Volleys im Heimspiel gegen die SWD powervolleys Düren eine in allen Bereichen überzeugende Teamleistung und gewannen mit 3:0. Nachdem das Champions-League-Match gegen Ziraat Bank Ankara aufgrund der Erdbeben-Katastrophe in der Türkei abgesagt wurde, konnten sich Trainer Enard und seine Mannschaft vollends dem Training widmen: „Wir haben dabei weiter an unserer Feinabstimmung gearbeitet und insbesondere den Fokus auf die Blockarbeit gelegt. Kleine Stellschrauben gibt es immer. Wenn es jedoch darum geht, unsere gute Form zu bestätigen, braucht es dafür vor allem die richtige Herangehensweise an jedes Match.“

Oft genug haben die „LüneHünen“ – auch in den direkten Duellen – in dieser Saison ihre Spielstärke unter Beweis stellen können. Sowohl im Auswärtsspiel der Hauptrunde (3:1) als auch im DVV-Pokal-Viertelfinale (3:2) mussten die Berliner an ihre Grenzen gehen, um erfolgreich zu sein. Für Enard ist es „eindeutig das beste Lüneburg“, seit er Trainer der BR Volleys ist. Als „unheimlich ausgewogen und ohne guten Aufschlag kaum zu stoppen“ beschreibt der Franzose die Niedersachsen.

Inzwischen war die LKH Arena mit 3.250 Zuschauern beim Heimspiel gegen Friedrichshafen erstmals ausverkauft und im Europacup bot das Team von Coach Stefan Hübner gegen die Weltstars von Valsa Group Modena (ITA) vor ebenfalls eindrucksvoller Kulisse das wohl denkwürdigste Heimspiel der Vereinsgeschichte (3:2). Auch im Rückspiel konnte man lange Zeit mithalten, musste sich aber knapp geschlagen geben (1:3) und aus dem Wettbewerb verabschieden. Für den Auftakt der Zwischenrunde hatten sich die Lüneburger zu Hause gegen Friedrichshafen wahrscheinlich etwas mehr ausgerechnet (1:3) und werden deshalb nun umso motivierter sein, dem Tabellenführer in der eigenen Arena mit zahlreichen Fans im Rücken wichtige Punkte abzuknöpfen. BR Volleys Trainer Cedric Enard ist das spannende Hauptrundenmatch jedenfalls noch gut im Gedächtnis: „Wir wissen um die Schwere der Aufgabe, die uns dort vor diesem Publikum erwartet.“

Livestream:
Die Übertragung im BOUNCE HOUSE auf Twitch beginnt am Samstag um 19.00 Uhr mit der Berichterstattung aus dem Düsseldorfer Studio auf www.twitch.tv/spontent_one

Kommende Spiele:
11. Feb | Samstag | 20.00 Uhr | SVG Lüneburg vs. BR Volleys
15. Feb | Mittwoch | 19.30 Uhr | BR Volleys vs. Ziraat Bank Ankara
19. Feb | Sonntag | 17.30 Uhr | BR Volleys vs. VfB Friedrichshafen

Newsletter Anmeldung