Rot-Schwarz nähert sich an

Feb 25, 2023

CDU und SPD nähern sich bei Sondierungen in Berlin deutlich an.

Genug sondiert zwischen CDU und SPD! Es kommt die Woche der Vorentscheidung über die künftige Berlin-Regierung. Also wer mit wem nach der Wiederholungswahl das eigentliche Regierungsprogramm aushandelt.

Diese Koalitionsgespräche sollen dann übernächste Woche starten. Vorher treffen sich noch einmal die Wahlverlierer Rot-Grün-Rot (am Montag) sowie Wahlgewinner Kai Wegner (50) mit seinem heimlichen Wunsch-Partner, den Grünen (am Dienstag).

Aber es gibt nach BPA .-Informationen ein schwarz-rotes Wetterleuchten!

Wegner und Wahlverliererin Franziska Giffey (44, SPD) haben sich in drei kleineren Runden abgecheckt. Wegner spricht von „vielen Gemeinsamkeiten“. Zuletzt auch bei den Finanzen: Man wolle in der Krise nicht sparen und den Investitionsstau in Schulen, bei Polizei, Feuerwehr, Universitäten auflösen.

„Wir werden sehr seriös und ernsthaft abwägen und in Verbindung mit den Parteigremien entscheiden“, sagte Giffey nach der letzten Runde.

Schwarz-Rot würde bedeuten, dass Berlin nach dem Sturz von Eberhard Diepgen (heute 81) im Jahr 2001 wieder einen Regierenden Bürgermeister von der CDU bekommt.

Ganz abdanken müsste Giffey keineswegs: Sie könnte Vize im Roten Rathaus werden und als Senatorin bleiben. Ein Wechsel von der ersten in die zweite Reihe. Aber solche Entscheidungen fallen frühestens im April.

Newsletter Anmeldung