Starauflauf im Volleyballtempel

Mrz 6, 2023

Ein solcher Gegner kam lange nicht in die Max-Schmeling-Halle: Am Mittwochabend (08. Mrz um 19.30 Uhr) empfangen die BR Volleys den Klubweltmeister Sir Sicoma Monini Perugia. Selten hat der Begriff “Starensemble“ besser gepasst und dennoch sind die Männer in Orange gewillt, mit dem Selbstvertrauen einer bisher überzeugenden CEV Champions-League-Saison und der größten Zuschauerunterstützung in ganz Volleyball-Europa dem Favoriten aus Italien Paroli zu bieten.

Sir Sicoma Monini Perugia ist eine Mannschaft, die mit dem Ziel zusammengestellt wurde, Titel zu gewinnen. Wenn man durch die Kaderliste des Viertelfinalgegners geht, fällt es schwer, überhaupt Namen herauszuheben. Einer, der dann wohl doch jedem ins Auge sticht, ist Wilfredo Leon. Der Kubaner mit polnischer Staatsbürgerschaft war – und ist vielleicht immer noch – der bestbezahlte Spieler des Volleyballsports. Seine Titelsammlung umfasst an die 20 Trophäen, darunter allein vier Champions-League-Triumphe mit Zenit Kazan in der Zeit von 2014 bis 2018. Dabei präsentierte der spektakuläre Außenangreifer sein Können auch ein ums andere Mal in Duellen mit den BR Volleys.

Die nächste, in jüngerer Vergangenheit besonders schillernde Figur heißt Simone Gianelli. Der Zuspieler wurde im Spätsommer letzten Jahres mit Italien Weltmeister und dabei auch völlig zurecht zum MVP des Turniers gekürt. Im Dezember führte der 26-Jährige Sir Sicoma Monini Perugia zum ersten Sieg bei der Klubweltmeisterschaft in Brasilien. Der größte Zugewinn für das italienische Topteam war zu Saisonbeginn sicherlich Außenangreifer Kamil Semeniuk. Als tragende Säule gewann der Pole zuvor mit seinem Ex-Verein Zaksa Kedzierzyn-Kozle die letzten beiden Ausgaben der europäischen Königsklasse.

Die Liste an Topspielern ließe sich problemlos fortführen. Kamil Rychlicki (LUX) und Jesus Herrera (CUB) zählen zu den besten ihrer Zunft auf Diagonal. Oleh Plotnytskyi ist das ukrainische Volleyball-Aushängeschild und Perugias „1C-Lösung“ im Außenangriff. Dazu kommt mit Sebastian Sole ein argentinischer Olympia-Bronzegewinner, Gregor Ropret (SLO) als dreifacher Vize-Europameister und Mittelblocker Robert Russo (ITA) gewann gemeinsam mit Gianelli die WM 2022.

Wenn es die Berliner in der Vergangenheit mit solchen Namen aufnehmen konnten, dann meist in ihrem heimischen Volleyballtempel. Vier Siege stehen hier bisher gegen italienische Mannschaften in der Königsklasse zu Buche, der letzte erst vor einem Jahr gegen Itas Trentino (3:2). Mit einem CL-Zuschauerschnitt von 4.873 ist man in Europa in dieser Saison erneut die Nummer eins. Ach Volleys Ljubljana (4.133) sowie Halkbank Ankara (3.500) folgen auf den Plätzen der Publikumstabelle. Am Mittwoch wird eine Saisonrekordkulisse erwartet und vielleicht kann diese Atmosphäre selbst die “Weltauswahl“ von Perugia ein Stück weit beeindrucken und den Grundstein für eine Sensation legen.

Um einen reibungslosen Einlass zu gewährleisten, bitten die BR Volleys um eine frühzeitige Anreise. Spätestens um 19.00 Uhr sollten die Zuschauer ihre Plätze auf den Tribünen eingenommen haben, denn dann wird der Champions-League-Abend mit einer feierlichen Präsentation des am 26. Feb in Mannheim gewonnenen DVV-Pokals eingeläutet.

Newsletter Anmeldung