Niederlage mit 0:3 gegen den VFB Stuttgart

Okt 23, 2023

Union nach Schlappe tief in der Krise.

Der VfB Stuttgart und Top-Torjäger Serhou Guirassy haben ihren Lauf in der Bundesliga fortgesetzt und die Krise von Union Berlin weiter verschärft.

Die Schwaben gewannen am Samstag 3:0 (1:0) bei den Berlinern und bauten den besten Start der Vereinsgeschichte mit dem sechsten Sieg in Folge aus. Mit 21 Punkten nach acht Spielen bleibt der VfB Tabellenzweiter.

Vor 22.012 Zuschauern im ausverkauften Stadion An der Alten Försterei erzielte Guirassy sein 14. Saisontor für die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoeneß. Kurz vor Schluss erhöhten die eingewechselten Silas Katompa Mvumpa (81.) und Deniz Undav (88.). Die Köpenicker kassierten die achte Pflichtspielniederlage nacheinander und stecken in der unteren Tabellenregion fest.

Es ist die mit Abstand längste Niederlagenserie für die Eisernen unter Trainer Urs Fischer und das erste Mal, dass das Team drei Erstligaheimspiele in Folge ohne Punkt blieb. Schon am Dienstag steht für die Berliner im Champions-League-Heimspiel gegen die SSC Neapel (21.00 Uhr/DAZN) die nächste schwere Aufgabe an.

Union und Stuttgart, 2019 Gegner in den Relegationsspielen zur Bundesliga, haben in dieser Saison bislang die Rollen getauscht. Der in den letzten Jahren abstiegsgefährdete VfB spielt überraschend oben mit. Die Berliner, in der letzten Saison noch in die Königsklasse gestürmt, müssen eine unter Fischer noch nicht dagewesene Negativserie verkraften.

Immerhin kehrten die schmerzlich vermissten Rani Khedira und Robin Knoche nach Verletzungspausen bei Union zurück in die Startelf. Drei Tage nach Ende der USA-Reise mit der deutschen Nationalmannschaft standen auch Robin Gosens und Kevin Behrens von Beginn an auf dem Feld – ebenso wie Chris Führich beim VfB.

Das hohe Pressing der Schwaben stellte die Hausherren von der ersten Minute an vor Probleme. Die erste richtige Gelegenheit nutzte Guirassy. Anthony Rouault konnte ungestört einen Chipball spielen. Der gefährlichste Angreifer der Liga wurde von Knoche nicht konsequent gestört und köpfte souverän ein.

Als erster Profi erzielte der Nationalspieler Guineas 14 Tore an den ersten acht Spieltagen einer Bundesliga-Saison. In der 29. Minute musste der 27-Jährige aber verletzt vom Platz. Schon zuvor war er nach einem Zweikampf behandelt worden. Das Spiel blieb in der ersten Halbzeit ohne weitere Highlights. Besonders die Unioner wirkten verunsichert und enttäuschten offensiv.

Fischer reagierte und brachte die schnellen Sheraldo Becker und David Fofana ins Spiel. Das Tempo tat der Offensive der Berliner gut, doch der letzte Pass blieb zu ungenau. Aber auch die Stuttgarter bekamen mehr Räume. Undav verpasste das 2:0 knapp. Fofana vergab Unions beste Chance nach einer flachen Hereingabe von Becker (79.). Katompa Mvumpa und Undav entschieden die Partie nach Unsicherheiten von Unions Diogo Leite.

Newsletter Anmeldung