Nach Rückstand

Dez 29, 2023

5:2! Eisbären drehen Partie in Frankfurt.

Die Eisbären Berlin haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) den elften Auswärtssieg nacheinander gefeiert.

Am Donnerstagabend gewann der Tabellenzweite bei den Löwen Frankfurt nach einem 0:2-Rückstand noch mit 5:2 (0:2, 3:0, 2:0). Zach Boychuk erzielte zwei Tore, außerdem trafen Eric Mik, Yannick Veilleux und Tobias Eder für die Hauptstädter.

Vor 6990 Zuschauern in der ausverkauften Eissporthalle Frankfurt starteten die Eisbären druckvoll, konnten aber ihre klaren Torchancen in den Anfangsminuten nicht verwerten. Stattdessen nutzte Maksim Matushkin die erste Gelegenheit der Gastgeber zum Führungstreffer.

Danach war die Begegnung ausgeglichen, doch die Hessen blieben effizienter. Nathan Burns baute ihren Vorsprung kurz vor der ersten Pause aus.

Im zweiten Drittel belohnten sich dann auch die Gäste für ihre Bemühungen: Mik erzielte den Anschlusstreffer, ehe Veilleux und Eder mit zwei Unterzahltoren innerhalb von 49 Sekunden den Spielstand zugunsten der Hauptstädter drehten.

Im Schlussabschnitt verteidigten die Berliner konzentriert und kamen noch zu einem deutlichen Sieg. Erst traf Boychuk nach einem Konter, dann sorgte er für den Endstand, als der Frankfurter Goalie Marvin Cüpper zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Eis gegangen war.

Redakteur: Dirk Thomas Meerkamp (Chefredakteur)

Newsletter Anmeldung